7 – 4,3 Kilo in sieben Wochen

«Mein neues Gewicht: 76,7 kg»

Okay, nur 200 Gramm abgenommen.
Es geht verdammt langsam.
Zu langsam?
Mein Weight-Watchers-Coach meinte neulich:
«Du musst Dir aber schon auch vor Augen halten, bei welcher Lebensqualität Du gerade abnimmst.»
Stimmt.
Das ist wahr.
Diese Woche war ich sogar auf einem Fest mit meinen ehemaligen Redaktionskollegen und habe einen Abend lang keine Punkte gezählt, war nur teilweise „vorsichtig“.
Ich bin also mit den verlorenen 200 Gramm zufrieden.

Ich lebe zurzeit so gemüsig und vitaminreich wie nie zuvor. Die Einkaufstaschen werden schwerer, der Kühlschrank immer voller, seit ich so gesund lebe. Ich versuche, Fantasie walten zu lassen, wenn ich koche. Manchmal macht das Spass. Die Kaninchen meines Nachbarn zwinkern mir zu, wenn ich an ihnen vorbeigehe. Sie akzeptieren mich bereits als Artgenossin, weil ich auch so viele Rüebli esse, wie sie.

Trotzdem: Es geht mir gut. Ich muss nicht hungern. Und ich freue mich, dass es auch Weight-Watchers-Produkte gibt, wie richtig süsse Schokoriegel, die ich mir immer mal wieder gönne, oder Saucen, die kaum Punkte haben, aber gut schmecken. Sogar WW-Pommes-Chips gibt es.

Ich bin mir voll und ganz bewusst, dass ich meine Ernährung langfristig umstellen muss.

Eine Bekannte rief mich neulich an und erzählte, dass sie gerade eine extrem erfolgreiche Diät mache und schon 9 Kilo abgenommen habe.
Obwohl seeeehr neiderfüllt, habe ich ihre Leistung natürlich gebührend bewundert.
Dann aber kam der Hammer. Die 60-jährige Frau erzählte mir allen ernstes:
«Manchmal geisseln mich meine süssen Gelüste zu stark. Dann backe ich einen Kuchen und friere ihn ein, für die Zeit nach der Diät.»
Sie hat tatsächlich während ihrer Diät schon ihren Rückfall vorbereitet!

Mich hat daran vor allem erschüttert, dass die Frau schon älter war als ich, und trotzdem noch kein bisschen schlauer.
Und ich habe mich gesehen, in einigen Jahren:
Bin ich dann schlauer? Schlanker? Vernünftiger?
JA, habe ich beschlossen.
Und ich arbeite daran.
Jeden Tag neu.

fondue

Ich werde selten von Gelüsten gequält. Das ist der Vorteil von WW. Man muss auf nichts verzichten, muss es halt einfach einrechnen, und im Tagesverlauf einsparen.
Bei meinem Lieblingsessen, dem Käsefondue ist das allerdings schwierig. Das würde jedes Punktebudget sprengen.
Trotzdem: Ich könnte es essen, wenn ich denn wollte… muss es also nicht einfrieren für irgend eine Zeit „danach“…

 

 

 

 

2 Gedanken zu “7 – 4,3 Kilo in sieben Wochen

  1. Hallo Blanca. Gratuliere zu deinen 200 Gramm. eine langsame Abnahme ist viel nachhaltiger, aber das weisst du ja sicher selbst ;) Ich würde ja zu gerne wissen, wieviel Kuchen deine Bekannte wohl während ihrer Diät einfriert. Meine misslungenen Diätversuche liegen bestimmt daran, dass ich es nie wirklich schaffte, meine Ernährung umzustellen. Es geht nur so! Ich musste ja tatsächlich 50ig werden, bis es wirklich Klick machte! Ich hoffe und glaube auch daran, dass ich es jetzt so weiterziehen kann. Süsses gibt es mit ganz wenigen Ausnahmen nur noch auswärts. Das klappt jetzt seit 8 Wochen ;) Fällt mir bis jetzt überhaupt nicht schwer und ich habe vorher wirklich JEDEN Tag Süsses gegessen. Apropos Käsefondue….einfach mit einer Wanderung verbinden und du sprengst kein Punktebudget ;)

    Gefällt mir

Hinterlasse hier einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s