37 – 10.3 Kilo in 37 Wochen

 «Mein neues Gewicht:70.7 kg
Ich habe in den letzten beiden Wochen 700 Gramm abgenommen.»

In der letzten Woche habe ich geschlemmt. Ich habe eine Weight-Watchers-Sattmacherwoche ausprobiert. Dabei werde ich wohl bleiben, wenn das so gut funktioniert. Danke, Claudia Schnellmann, Du grossartige Weight-Watchers-Frau! Hätte ich Dir doch schon eher geglaubt.
Foto: Mein Gemüsereis

reis


Heute bleiben wir mal ERNST.
Der Jubel über die geknackte 10-Kilo-Marke ist mir im Halse stecken geblieben.
Nicht immer kann ich über alles lachen, was mit meinem Gewicht und dem Abnehmen zu tun hat.
Wie oft musste ich schon hören, mein Übergewicht sei doch gar nicht so schlimm und ich solle doch locker mit den paar überflüssigen Pfunden leben. Wie oft höre ich Dicke sagen, es sei ja alles okay, und sie würden jedes Kilo an sich lieben. Dann heisst es hier und da, man müsse sich halt so mögen, wie man sei und fertig. Das Streben nach einer besseren Figur wird kopfschüttelnd belächelt.
Alles nur eine Sache der Einstellung?

Ich mache mich bald beruflich selbstständig. Also musste ich meine Versicherungen überprüfen und stellte fest: Ich brauche eine Taggeldversicherung. Ich habe eine abgeschlossen, nur so als allerletzte Sicherheit. Sie hätte erst bezahlt, wenn ich drei Monate nicht mehr hätte arbeiten können.
Sowas kann ja passieren. Man denke (ungern) an Krebs oder sonst eine schwere Krankheit.

Heute nun der Brief von der CONCORDIA. Ich dachte, die Krankenkasse wolle mir zu meiner Gewichtsabnahme gratulieren. Immerhin habe ich die 10 Kilo ohne Belastung der Kasse, auf eigene Faust geschafft. Aber nein, da stand:

« Ihre Angaben bezüglich Grösse und Gewicht stellen für uns ein erhöhtes Versicherungsrisiko dar.
Deshalb lehnen wir Ihren Antrag für die Einzel-Taggeldversicherung… ab. »

Ich bin ein ERHÖHTES VERSICHERUNGSRISIKO.
Das musste ich zuerst einmal verdauen. Ich war ziemlich schockiert. Und das nach all der Gewichtsabnahme der letzten Wochen!
Nach einer Weile begann ich zu zweifeln. Hatte ich mich vielleicht beim Antragsformular verschrieben?
Ich rief dort an und fragte nach.
Nein, ich hatte alles richtig eingetragen. 71 Kilo, 1.52 m.
Ich wollte wissen, wo denn bei der CONCORDIA das erhöhte Versicherungsrisiko anfange und aufhöre.
Die Frau meinte, ich sei zwei Kilo zu schwer. ZWEI KILO. Mit 69 Kilo bekomme ich die Versicherung!

Einerseits kostet mich das ein Lächeln. Natürlich werde ich noch mehr abnehmen und leichter als 69 Kilo werden.
Aber ansonsten bin ich einfach sauer.
Die CONCORDIA würde mich voll im Regen stehen lassen wegen zwei Kilo, obschon sie ja ganz genau weiss, dass ich kerngesund bin. Zwei Kilo hätten unter Umständen darüber entschieden, dass ich schlimmstenfalls ohne Job und mit einer tödlichen Krankheit bei der Fürsorge anklopfen müsste.
ZWEI KILO!!

◄Also redet bitte niemandem ein, es sei halb so schlimm, „ein paar Pfunde zu viel“ auf den Rippen zu haben.
◄Erzählt mir bitte nicht, ich müsse doch nicht abnehmen.
◄Nehmt Leute ernst, die abnehmen wollen, unterstützt und motiviert sie und torpediert nicht ihre Bemühungen.
◄Helft mir auf meinem Weg mit den Weight Watchers.

DANKE.

Ich habe fertig.
Es grüsst, das Versicherungsrisko.


Und nur noch so am Rande:
Ich muss unbedingt abklären, wie schlank ich denn eigentlich werden darf, damit ich nicht plötzlich zu leicht bin und so wiederum zum Versicherungsrisiko werde.


Und noch dies:
Nächste Woche bin ich dann mal weg.
Mit meinem Lieblingsreiseveranstalter.
Wandern und Meer – was will frau mehr?
In dieser Woche wird es keine Abnahme geben, aber eine Zunahme an Lebensfreude.

Foto: Wanderferien auf Lanzarote.
wandernammeer

 


 

 

35 – 9.6 Kilo in 35 Wochen

 

rennenrennenrennen

 

« Mein neues Gewicht:  71.4  Kilo»

Stillstand.
Diesmal hatte ich einen kleinen Rückschlag, weil ich zwei Tage in INTERLAKEN war. Ich hatte dort eine Lesung und habe mich ein wenig vergessen. Im Café Schuh schwelgte ich in Erinnerungen und ass süsses, pampiges, klebriges Zeug (extrem lecker)…

Hinfallen.
Aufstehen.
Krönchen richten.
Und weiter geht’s.


Aber es gibt auch Erfolgserlebnisse, Glücksmomente:
Plötzlich passen mir wieder Hosen,
die ich seit Jahren nicht mehr getragen habe.

Ich habe da beispielsweise so alte, heissgeliebte Mammut-Hosen, unzerstörbar, perfekt, teuer — und sie passen wieder, ohne Gezwänge und Luft anhalten. Ich muss direkt alte Fotos hervorholen, um mich in diesen Hosen zeigen zu können…
(Foto: in Kenia mit meinem „Enkelkind“ Jebet)

hose


Heute habe ich eine Entscheidung getroffen, die ich mir nicht leichtgemacht habe.
Vielleicht werde ich sie bereuen. Wer weiss das schon.
Aber ich möchte im Allgemeinen lieber Dinge bereuen, die ich getan habe,
als Dinge, die ich nicht getan habe.

►So habe ich mich heute also entschieden,
mit einer Anfänger-Laufgruppe für den Lauerzerseelauf zu trainieren.

Ende Juni sollte ich in der Lage sein, 10 Kilometer zu rennen.
Im Moment schaffe ich nicht einmal einen einzigen!
www.lauerzerseelauf.ch
►►Wer auch so viel Mut aufbringt: Am 13. März gibt es eine Info-Veranstaltung.
►►Ich würde mich freuen, wenn noch ein paar andere WIRKLICHE, RICHTIGE, ECHTE ANFÄNGER in der Trainingsgruppe „Vom Sofa zum Lauerzerseelauf“ mitmachen würden. (Infos gerne bei mir info@blancaimboden.ch)
Vom Wandervogel zum Laufhuhn?
Jedenfalls hilft mir das bestimmt beim Abnehmen. Mehr Bewegung ist immer gut.
Und jedes Kilo weniger wird mir das Rennen erleichtern. Ich habe also noch mehr Motivation.

Solltet ihr mir in nächster Zeit auf meiner Rennstrecke begegnen:
Bitte sprecht mich nicht an. Ich muss atmen…

 

rennenrennenrennen

34 – 9.6 Kilo in 34 Wochen

brille

«Mein neues Gewicht: 71.4 Kilo»

Ja, ich habe mich lange nicht mehr gemeldet.
Aber ich war auch krank, inzwischen aber wieder voll da, frisch und munter.

Ich habe wahrscheinlich doch zu schnell geschrieben.
Oder zu langsam abgenommen.
Bald schon kommt mein neues Buch MATTERHÖRNER auf den Markt und bis zur ersten Buchtaufe werde ich es nicht schaffen, die 20 Kilo abzunehmen, die ich mir vorgenommen hatte.

►Die erste Buchtaufe findet nämlich schon am DO, 7. Mai,
in der Buchhandlung Stocker im Mythen Center Ibach um 20 Uhr statt.

Die zweite dann im Juni in Zermatt.
(Details findest Du jeweils unter www.blancaimboden.ch)

Ich werde jedes Kilo bejubeln, das ich bis dahin geschafft habe, besonders die, die über 10 Kilo hinausgehen.
Gut, ich habe diese Kilos dank Weight Watchers ohne grossen Leidensdruck abgenommen. Nicht einmal sportlich war ich in den letzten Monaten. Ich bin sozusagen genau so zufrieden, wie ich auch unzufrieden bin.

comment

Also nehme ich mir vor, einen Endspurt hinzulegen.
Ab sofort.
Oder ab morgen…

 

 

31 – 8.9 Kilo in 31 Wochen

plan

«Mein neues Gewicht: 72.1 Kilo»

Ja, ich habe wieder eine Woche ausgelassen. Ich hatte vorübergehend über ein Kilo zugenommen und wollte das auf keinen Fall in meinen Blog schreiben. Kleinlich und feige von mir, ich weiss. Dabei würde ein Schuss ordentliche Verzweiflung diesen Blog sicher bereichern. Aber ich mag einfach meine Misserfolge nicht mehr in die Welt hinausposaunen.
Für die Zukunft: Wenn ich nicht blogge, kann ich grad im Moment nicht schreiben, weil ich in einer Art Schreckensstarre auf meiner Waage „festgefroren“ bin. Gönnt euch eine Runde Schadenfreude mit einer Prise Mitleid und wartet auf den nächsten Blogbeitrag.

Ich bin mit kleinen Abnehmerfolgen zufrieden. Aber zunehmen, DAS GEHT EINFACH NICHT!!!!!

Jetzt bin ich wieder in der Spur. Mein WW-Coach war hier, mit neuen Ideen, frischen Rezepten, netten Worten.

Habt ihr auch ab und zu im RTL Dschungelcamp vorbeigeschaut? Die Sendung lief für mich leider zu spät. Da schlafe ich meist schon. Aber es gab ja oft tagsüber Zusammenfassungen, und die reichten mir, die waren interessant. Habt ihr gesehen, wie rasend schnell die Leute dort abgenommen haben? Da drängt sich bei mir einfach die Frage auf: WIE KOMME ICH IN DIESES CAMP??? Ich bin kein Star, bitte lasst mich rein… Eine Marktlücke: Das WW-Camp für Freiwillige, ohne schlimme Prüfungen, aber auch ohne Versuchungen und Kühlschrankanschluss. Ich fand Gefallen am Humor der Weight-Watchers-Facebookseite. Dort werden nämlich neuerdings auch die Punkte für Dschungel-Gerichte ausgerechnet. So einen Grillteller mit Heuschrecken kann man schon für 6 Punkte geniessen.

heuschrecken

Ich habe selber schon eine grillierte Heuschrecke gegessen. Es gibt Schlimmeres. Damals habe ich es für eine Zeitungkolumne getan. Aber für 6 Punkte, da esse ich heute  lieber ein frisches Brötchen und einen Light-Streichkäse von der Migros und trinke einen Milchkaffee dazu. Ich habe allerdings tatsächlich schon Diäten gemacht, die wie Dschungelprüfungen waren, habe mich beispielsweise drei Monate lang von einem chemischen Drink ernährt. Danach war ich wirklich schlank. Für eine Weile.

So schlank wäre ich gerne wieder. Ich lasse mir fürs Abnehmen mit WW diesmal mehr Zeit, möchte dafür dann auch länger schlank bleiben. Das ist der Plan.        

skorpion

29 – 8.6 Kilo in 29 Wochen

«Mein neues Gewicht: 72.4 Kilo»
300 Gramm abgenommen…

ww7


Ich habe einen Kollegen, Sven Jachmann, der nimmt gerade ab wie ein Schnellzug. Er schreibt auch darüber: Svens Sixpack
Ich gratuliere Dir, lieber Sven.

Dagegen schleiche ich natürlich in Zeitlupe meinem Traumgewicht entgegen. Allerdings lebe ich auch gemütlich-genüsslich und quäle mich nicht gross.

Sven schrieb mir auf meinen Beitrag von letzter Woche, dass ich da wohl etwas falsch verstanden hätte. Ich solle mir meinen inneren Schweinehund nicht als zähnefletschendes Monster vorstellen, sondern als niedlichen Freund. Sven hat einen Coach, der sagt:
„Machen Sie Ihren Schweinehund zum Schosshund!“
Harald Dobmayer

Ich nenne meinen inneren Schweinehund also nicht mehr Brutus, sondern Daisy. Und ich freunde mich an und ich deale mit Daisy. Das ist mir auch irgendwie sympathischer.


Ach, ich bin ja so sehr bereit zu lernen und nehme jegliche Theorien über das Abnehmen dankbar auf wie ein Schwamm.
Aber Leute: Jetzt kommt er: Der OBERHAMMER.

◄Ich hatte ja in Folge 24 geschrieben, man müsse aus ROTEN TELLERN essen, weil dies stopp signalisiere, was ich irgendwo gelesen hatte.
◄Dann schrieb ich in Folge 26, es müssten BLAUE TELLER sein, und unterstrich das wieder mit einem entsprechenden Link.
◄Und heute lese ich HIER, dass man WEISSE TELLER verwenden solle. Das ist doch wirklich der Hammer. Die Speisen müssten sich möglichst stark von der Farbe des Tellers abheben, sonst esse man zu viel, lese ich da.

Ich bin jetzt völlig verunsichert und das schlägt mir auf den Appetit. Gut, dass es noch Lebensmittel gibt, die man direkt aus der Packung essen kann… wie Schoggi, Chips, Glace und dergleichen…


Ich bin froh, habe ich meinen Weight Watchers Coach, der mir immer mal auf die Finger klopft, und ein Programm, an das ich mich halten kann, wenn mich meine Internetrecherchen total verwirren.

 

 

28 – 8.3 kg in 28 Wochen

«Mein neues Gewicht: 72.7 Kilo»

smile1

 

 

 

 

 

600 Gramm abgenommen :-))))
Endlich sehe ich mal die ZWEI (72.7) und die ACHT (8.3).
Das ist genial.
Das motiviert ungemein.
Ein Hoch auf die Weight Watchers.


Ihr wisst ja, ich lese jeden Quatsch, wenn es ums Abnehmen geht.

Die neuste Erkenntnis eines Diät-Psychologen in irgend einer Zeitung neulich:
«Geben Sie Ihrem inneren Schweinehund einen Namen. So lässt er sich leichter besiegen.»

Ha! Und ich dachte schon, ich hätte gar keinen inneren Schweinehund.
Einen Namen geben…
Und das soll helfen??
Gut, ich nenne ihn also BRUTUS :-((
Was nun?
Ich werde versuchen, mit ihm in Kontakt zu treten, und – falls er wirklich da ist –  ihn zu zähmen, ihn lahmzulegen, ihn zu überlisten, zu beschwatzen, zu beschwören, zu beschwichtigen  und eben – zu besiegen…
Ein neuer Selbstversuch.
Also wundert euch nicht, wenn ich „Selbstgespräche“ führe. Ich rede mit Brutus.


Und dann noch dies, aus dem «Bote der Urschweiz»:

boteww

 

Ich zitiere mal zwei Stellen aus meinen Roman «Die Kalorien-Königin» (Piper, 2009)

◄“Das ist zu viel des Guten. Du wirst nicht mehr durchs Dorf gehen können, ohne dass alle auf deinen Hintern starren und sehen wollen, ob dieser jetzt schon kleiner geworden ist. Alle mustern ab sofort deine Figur, auch Leute, denen dein Übergewicht bisher gar nicht aufgefallen war. Und stell dir vor, du gehst einkaufen: Da schaut doch jeder, was du in deinem Einkaufskorb liegen hast. Du wirst es gar nicht mehr wagen, in einem Café eine Schwarzwäldertorte zu essen. Weisst du, was ich glaube: Du MUSST jetzt einfach abnehmen.“

◄ „Ich versuche beim Einkaufen ein begeistertes, glückliches, topmotiviertes Gesicht zu machen, falls ich beobachtet werde. Vielleicht lauern ja hinter dem Raviolibüchsen-Berg die Paparazzi.“

Sonst muss man dazu nichts mehr sagen, oder?

Brutus und ich, wir verabschieden uns für heute. Wir gehen heute aus. Und ich trage ein „kleines Schwarzes“. Hurrah!

smile2

27 – 7.7 Kilo in 27 Wochen

«Mein neues Gewicht: 73.3 Kilo»

Hurrah ich habe abgenommen! 600 Gramm.

Kälte soll ja Kalorien verbrennen.
Und ja, es war kalt auf dem Berg oben.
Winterlich.
Schön, zugegeben, aber saukalt.

stoosschnee3
neujahr

Ich habe viel auf dem Stoos an meiner Seilbahn gearbeitet und gefroren dabei.
Und ich habe abgenommen.
Funktioniert das wirklich mit dem Frieren als Kalorienkiller?
Sollte ich doch dem Winternacktwanderklub Innerschweiz beitreten oder Löcher in eisige Bergseen schlagen und hineinspringen?
Gibt es vielleicht kältere Arbeitsplätze als meiner? Irgendwo in der Fleischverarbeitung in einem Kühlhaus? Im Iglubau? Als Eismeisterin?
Angebote bitte als Kommentar anfügen.
Ich bin für alles offen.

laolaEinziger Wermutstropfen im grossen Jubel über die Abnahme: So weit war ich bereits am 3. Dezember.
Ich habe mich jetzt also einen Monat lang im Kreise gedreht. Schade um die verlorene Zeit. Zu viel gefeiert und geeiert.
Aber was solls: Weiter geht’s! Das Ziel heisst: Schlank im Juni.